Find answers, ask questions, and connect with our
community around the world.

News Feed Forums Forum für Gerechtigkeit und Frieden in Westafrika #ENDSARS: Nigerias Polizeieinheit foltert, tötet, verhaftet willkürlich

  • #ENDSARS: Nigerias Polizeieinheit foltert, tötet, verhaftet willkürlich

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 8:24

    Überwiegend junge, in Armut lebende Männer werden von der nigerianischen Polizeieinheit SARS willkürlich festgenommen, gefoltert und sind durch außergerichtliche Hinrichtungen bedroht. Die Ankündigung, die Polizeieinheit SARS zu reformieren, wurde nicht umgesetzt. Ein neuer Bericht von Amnesty International deckt die Vielzahl von Folterfällen auf und fordert, dass die Polizeiangehörigen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Trotz des geltenden Antifoltergesetzes setzt die nigerianische Polizei weiterhin regelmäßig Folter und Misshandlung ein, um Geständnisse oder Geld zu erpressen. Im neuen Bericht „Time to End Impunity“ dokumentiert Amnesty International mehr als 80 Fälle seit Januar 2017, in denen die Polizeisondereinheit für Raubüberfall (SARS – Special Anti-Robbery Squad) Menschen willkürlich festgenommen, gefoltert oder getötet hat. Bislang wurde kein einziger Polizeiangehöriger dafür zur Rechenschaft gezogen.

    https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/nigeria-nigeria-polizei-verstoesst-weiter-gegen-nationales

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 8:31

    <yt-formatted-string force-default-style=““>FULL SPEECH: Gbajabiamila’s Address On #ENDSARS Protests</yt-formatted-string>

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 8:32

    End Special Anti-Robbery Squad (End SARS) or #EndSARS is a decentralized social movement against police brutality in Nigeria. The slogan calls for an end to the Special Anti-Robbery Squad (SARS), a controversial unit of the Nigerian Police Force with a long record of abuses.<sup>[5]</sup><sup>[6]</sup> The protests started in 2017 as a Twitter campaign using the hashtag #ENDSARS to demand the Nigerian government eliminate the force.<sup>[7]</sup><sup>[8]</sup><sup>[9]</sup> After experiencing a revitalization in October 2020, mass demonstrations were occurring throughout Nigeria in major cities, and the hashtag had 28 million tweets.<sup>[10]</sup> Nigerians have shared both stories and video evidence of how members of SARS engaged in kidnapping, murder, theft, rape, torture, unlawful arrests, humiliation, unlawful detention, extrajudicial killings, and extortion in Nigeria.<sup>[11]</sup> SARS officers have been alleged to profile youths based on fashion choices, mount illegal road blocks and searches, conduct unwarranted temperature checks, arrest without warrant, rape women, and extort young Nigerians for driving exotic vehicles and using iPhones.<sup>[12]</sup>

    Within a few days of renewed protests, some claimed victory as the Nigerian Police Force announced it was dissolving SARS on Sunday, 11 October 2020.<sup>[13]</sup> However, many noted similar promises had been made in recent years, and that the government planned to reassign and review SARS officers to medical centres rather than remove them entirely.<sup>[14]</sup> Protests have continued accordingly, and the Nigerian state has maintained a pattern of violent repression, including the killing of demonstrators.<sup>[15]</sup> There have been international demonstrations in solidarity with those happening in the country, and the scope of the movement has also grown increasingly critical of the Muhammadu Buhari-fronted Nigerian state and society as a whole.<sup>[16]</sup>

    https://en.wikipedia.org/wiki/End_SARS

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 8:36

    Zehntausende fliehen vor den Unruhen und suchen Schutz in Militärstützpunkten und bei Hilfsorganisationen.

    Nigeria ist neben Südafrika die wichtigste Wirtschaftsmacht in Afrika. In Nigeria wird seit mehr als 50 Jahren Erdöl gefördert, trotzdem lebt ein Großteil der Bevölkerung in bedrückender Armut. Die Folgen der Ölförderung für die Umwelt sind im Nigerdelta katastrophal. Das bevölkerungsreichste Land Afrikas ist dynamisch, vielfältig, aber auch reich an Konflikten. Diese werden oftmals entlang ethnischer und religiöser Trennlinien ausgetragen.

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 8:38

    <b itemprop=“headline“ style=“font-family: inherit; font-size: inherit;“>Polizeigewalt in Nigeria eskaliertWie ein Handyvideo von einer Tötung Massenproteste auslöste

    Seit Tagen erschüttern Nigeria Proteste gegen Korruption und Brutalität der Polizei. Besonders ein Video löst Empörung aus.

    Man nennt sie „Yahoo boys“: die jungen Nigerianer, die ihr Geld in der lebhaften IT-Szene des bevölkerungsreichsten afrikanischen Staates verdienen. Schon von weitem sind sie an ihren Piercings oder Rasta-Locken zu erkennen: Viele von ihnen stylen sich wie ihre Vorbilder aus dem Silicon Valley und tragen Nikes und löchrige Jeans.

    Meist sind sie im eigenen Fahrzeug oder mit einer Laptop-Tasche unterwegs, wodurch sie leicht erkennbar sind. Schon seit Jahren klagen sie über Übergriffe der Polizei, vor allem durch die berüchtigten Mitglieder der „Special Anti-Robbery-Squad“ (SARS), die ihnen das Leben zur Hölle machen.

    Die „Yahoo boys“ sind keineswegs die einzigen, aber die begehrtesten Opfer der korrupten Polizisten: Diese pflegen die Smartphones der Techno-Yuppies zu konfiszieren, werfen ihnen dann irgendwelche vermeintliche Delikte vor und verlangen dafür horrende Bußgelder. Verweigern die Opfer die Zahlung, wenden die „Ordnungshüter“ Gewalt an. Anfang dieses Monats erschossen SARS-Mitglieder einen jungen Mann in der Hafenmetropole Lagos, den sie zuvor aus einem Hotel gezogen und auf die Straße geworfen hatten. Die Szene wurde mit einem Handy gefilmt und auf sozialen Netzwerken veröffentlicht.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/polizeigewalt-in-nigeria-eskaliert-wie-ein-handyvideo-von-einer-toetung-massenproteste-ausloeste/26285874.html

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 9:45

    NIGERIA: <b itemprop=“headline“>Proteste in Nigeria geraten außer Kontrolle

    Was als Statement gegen Polizeigewalt begann, entwickelt sich zu einem landesweiten zivilen Aufstand

    Die seit mehr als zwei Wochen anhaltenden Proteste jugendlicher Nigerianer gegen die Brutalität der Polizei haben eine besorgniserregende neue Wende genommen, nachdem Soldaten am Dienstagabend in der Hafenstadt Lagos das Feuer mit scharfer Munition auf Demonstranten eröffneten.

    Bei dem gewalttätigen Vorgehen der Militärs auf eine von Demonstranten blockierte Straßengebührstation in dem wohlhabenden Stadtteil Lekki wurden nach unterschiedlichen Angaben von Augenzeugen zwischen zwei und 20 Menschen erschossen. Über soziale Netzwerke wurden zahlreiche Videos von dem Vorfall verbreitet: Auf ihnen sind Soldaten zu sehen, die sich schießend auf die Demonstranten zubewegen. „Sie schossen direkt in die Menge „, zitiert die BBC einen Augenzeugen: „Chaos brach aus. Direkt neben mir wurde ein junger Mann tödlich getroffen.“

    Wenige Stunden zuvor hatte der Gouverneur des Bundesstaates Lagos, Babajide Sanwo-Olu, eine 48-stündige Ausgangssperre über die Stadt verhängt, die von den Demonstranten allerdings nicht eingehalten wurde. Die zunächst friedlich verlaufenden Proteste der vergangenen zwei Wochen seien von Störenfrieden und Kriminellen gekapert worden, sagte Sanwo-Olu: „Der Protest hat sich in ein Monster verwandelt.“

    https://www.derstandard.at/story/2000121110786/proteste-in-nigeria-geraten-ausser-kontrolle

    • Wolfgang

      Mitglied
      22. Oktober 2020 at 10:05

      Anfang der Woche hatte Staatspräsident Muammar Buhari die Auflösung der berüchtigten Einheit angekündigt. Etwas Ähnliches hatte die Regierung allerdings schon zuvor viermal versprochen, ohne ihr Versprechen einzulösen – so setzten die sich #EndSars nennenden Demonstranten ihre Proteste fort.

      Am Dienstag meldete sich dann die Armeeführung zu Wort: Die Soldaten seien bereit, gegen die „Störenfriede und subversiven Elemente“ vorzugehen. Am Dienstagabend wurde die Drohung wahr gemacht.

      <ad-container data-ad-active=“true“ data-ad-placement-type=“story“ data-bouquet=“bouquet-1″ data-aditionid=“4427443″ data-ad-active-format=“story_2″ data-ad-assigned=“true“ data-adition-fallback=“4519633″ data-ad-provider=“pubmatic“><ad-slot></ad-slot></ad-container>

      Beobachter drücken außerdem ihre Sorge über Berichte aus, wonach es im Zusammenhang mit den Protesten immer wieder zu bewaffneten Angriffen zivil gekleideter Männer auf die Demonstranten komme. Dabei soll es sich um Schläger- und Schießtruppen handeln, die von Politikern auch im Wahlkampf eingesetzt werden.

      https://www.derstandard.at/story/2000121110786/proteste-in-nigeria-geraten-ausser-kontrolle

  • Wolfgang

    Mitglied
    22. Oktober 2020 at 11:45

    JAF CONDEMNS THE GENOCIDE AGAINST THE #EndSARS PROTESTERS!*

    *- CALLS FOR A BROAD MOVEMENT TO FIGHT FOR SYSTEM CHANGE NOW!*

    1. The Joint Action Front (JAF) condemned in its entirety the mass muder and genocide committed last night at the Lekki Tollgate, Lagos-Nigeria end of the #EndSARS Protest by the Buhari civilian dictatorship.

    2. October 20, 2020 will go down as a SAD DAY, in which the Nigeria Army committed one of its worst atrocities when it unleashed genocidal venom on patriotic Nigerian youths and women, gate in Lagos Nigeria using the guise of curfew imposed by the Lagos Government and in which scorres of peaceful and defenceless Nigerians were injured and several murdered for daring to continue the #EndSARS Protest.

    3. The stage for the massacre of armless youth yesterday, has been on rehearsals in Abuja,, Jo’s, Benin, Port Harcourt, Osogbo, Ilorin, Kano, Ibadan, Lagos, etc and other centres across the country where state sponsored violence, employing the use of rented crowds of mercenaries (called thugs and miscreants) were for over a week ago and on daily basis, used to attack the peaceful protests, carried out arsons targeted at destruction of some public properties, especially police stations, all as part of the premeditated design to criminalise the protests and provide the excuse for the notorious and merciless military killings of hapless Nigerians.

    4. In other for the Buhari regime to carry out the military’s blood thirsty and monstrous crimes, the CCTV cameras and lights in the Lekki Tollgate, were suddenly cut off few minutes to the dastardly operation.

    We commiserate with all Nigerians on this particularly sad development of unwarranted blood letting, most especially the family and relations who children, became victims of the state murder.

    5. We urge all Nigerians in Lagos and across the country to make public cases of family members and friends shot, killed or missing, since the commencement of the #EndSARS Protest two weeks ago, in order to ascertain the numbers of Nigerians who might have been victims of the Buhari Government’s overt and covert state violence.

    6. Our duty as JAF in such a moment of national tragedy as this, is to reiterate and intensify the National Mobilisation of Nigerians on a long drawn struggle for SYSTEM CHANGE, which we commenced on September 16, 2020 in our demands for the unconditional reversal in the hikes of the prices of petrol and electricity tariffs.

    7. The latest act of massacre of Nigerians brings to fire once more the point we in JAF have consistently made that: *“… there is a very tiny group of Nigerians who have cornered the wealth that belong to the working people and the poor, who are in majority. They loot the Treasury and use their stolen wealth to sustain themselves in power through their political parties. They use their power to get richer and richer while the poor get poorer and poorer. This is the system of exploitation and oppression. It is the system that brings out the army and the police to kill poor people when they protest against exploitation and oppression. We want to change that system and replace it with a system where the working people and millions of people who are suffering under the system of exploitation will win power and ensure that the wealth of Nigeria is used to ensure a good life for the majority of the people who are now exploited and oppressed.

    Therefore, system change is not replacing one explorer’s government by another explorer’s government. It is replacing an explorer’s government by a people’s government to reorganize Nigeria and put an end to exploitation and oppression …“* THE ABOVE EXPLAINS WHY WE ARE URGING NIGERIANS TO FORM A BROAD MOVEMENT THAT IS DEVOID OF ETHNIC AND RELIGIOUS DIVIDES TO STRUGGLE FOR SYSTEM CHANGE!

    8. In the immediate, JAF will identify with all steps action plans by patriotic Nigerians to bring to justice,locally and internationally, all security forces and their rented crowd of mercenaries and sponsors involved in the ongoing massacres and repression of the #EndSARS Protest.

    9. *We want to reiterate that the building of a Broad Movement of Nigerians comprising – working people, poor masses, students and youth, women, professionals, traders, unemployed youth, artisans, farmers, Muslims, Christains, Traditionists, Faith-based groups, People with Physical Disabilitie, etc, on a United Agenda of SYSTEM CHANGE is a NECESSITY to the building of a New Nigeria!*

    DARE TO STRUGGLE, DARE TO WIN!

    DR. DIPO FASHINA Comrade ABIODUN AREMU

Log in to reply.

Original Post
0 of 0 posts June 2018
Now