Find answers, ask questions, and connect with our
community around the world.

News Feed Forums Forum für Gerechtigkeit und Frieden in Westafrika H. Asche: Die bisherige europäische Politik in der Sahel-Region ist gescheitert.

  • H. Asche: Die bisherige europäische Politik in der Sahel-Region ist gescheitert.

  • Wolfgang

    Mitglied
    2. November 2020 at 8:57

    Burkina Faso und Sahel erfordern neue Dimensionen des Engagements von der Bundesregierung

    Die bisherige europäische Politik in der Sahel-Region ist gescheitert. Ein neues Papier aus der Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland fordert von der Bundesregierung, sich insbesondere in Burkina Faso finanziell, personell und politisch so umfassend zu engagieren, dass das Schlüsselland in der Sahel-Region den erdrückenden Herausforderungen standhalten kann.

    Beurteilungen der Lage in Afrika haben ihre langen Wellen, mit teils extremen Hochs und Tiefs. Wenn es eine ganze Subregion gibt, über die schon lange kein Urteil des Typs „Africa Rising“ mehr abgegeben wird und keine „Gazelle“ den asiatischen „Tigern“ nachjagt, dann sind es die Sahel-Länder. Das war schon vor Corona so. Ein seltener analytischer Konsens eint Experten und Fachjournalisten in ihrer extrem kritischen Sicht auf die Lage in Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad. Die Perspektive „Sahelistan“, also eines Staatszerfalls unter dem Druck des islamistischen Terrors, erscheint als realistisches Worst-Case Szenario – eine Abwärtsspirale, die soziale Kohäsion endgültig auflöst, öffentliche Dienste vollends zum Erliegen bringt, Grenzen zerstört und Staaten in Einflusszonen zerlegt. Die bisherige Strategie der zivil-militärischen Kooperation löst keines der Probleme – darüber herrscht Experten-Konsens.

    Die klassische Entwicklungshilfe in Burkina Faso kann kaum mehr arbeiten

    weiter hier: https://peacelab.blog/2020/06/burkina-faso-und-sahel-erfordern-neue-dimensionen-des-engagements-von-der-bundesregierung

Log in to reply.

Original Post
0 of 0 posts June 2018
Now