News Feed Forums Nord-Süd-Forum für Gerechtigkeit und Frieden Täglich sterben bis zu 6000 Kinder an Hunger – Zahl der Hungernden steigt

  • Täglich sterben bis zu 6000 Kinder an Hunger – Zahl der Hungernden steigt

  • httpinitiative-blackandwhite-community.de

    Administrator
    9. Oktober 2020 at 17:55

    Gemäss einem im Juli veröffentlichten Uno-Bericht waren 2019 rund 690 Millionen Menschen unterernährt. Durch die Corona-Krise dürfte die Zahl im laufenden Jahr um bis zu 130 Millionen Menschen ansteigen. Besonders drastisch dürfte sich die Pandemie auf die Zahl der Menschen auswirken, die von akutem Hunger bedroht sind und zum Überleben auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. Laut WFP könnte sich deren Zahl 2020 von rund 150 Millionen auf bis zu 270 Millionen fast verdoppeln. Bis zu 6000 Kinder könnten sodann dem Hunger zum Opfer fallen – pro Tag.

    Nach der Jahrtausendwende hatte es eine Weile danach ausgesehen, als würde die Welt das Problem des Hungers innerhalb einer Generation beseitigen können. Die Zahl der Unterernährten und der Hungernden war in allen Weltgegenden rückläufig, in Asien waren die Fortschritte am beachtlichsten. 2015 setzte sich die internationale Gemeinschaft im Rahmen der Sustainable Development Goals das ambitionierte Ziel, den Hunger bis 2030 gänzlich auszumerzen.

    Vom damaligen Optimismus ist wenig übrig geblieben. Die jüngsten Prognosen gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren vor allem in Afrika die Zahl der Unterernährten und Hungernden zunehmen wird. Stimmen die unerbaulichen Projektionen, werden auf dem Kontinent in zehn Jahren gegenüber 2015 rund doppelt so viele Menschen von Hunger betroffen sein. Die Gründe dafür sind vielfältig: Oft spielen kriegerische Konflikte eine Rolle, immer häufiger sind es auch klimatische Extremereignisse oder – wie im Moment – Gesundheitskrisen und dadurch ausgelöste wirtschaftliche Turbulenzen.

    https://www.nzz.ch/international/friedensnobelpreis-wer-gewinnt-ihn-dieses-jahr-ld.1580700

Log in to reply.

Original Post
0 of 0 posts June 2018
Now
de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman